Anwalts-Website mit Informations-Mehrwert

Wir beraten Sie bei Wasserschäden:

Kontaktformular

Hilfe ein Wasserschaden – Was tun?

Autorin: Rechtsanwältin Schmidt–Benner

Ein Wasserschaden bringt immer viele Probleme mit sich. Verschiedene Fragen stellen sich, abgesehen davon, wie schlimm die Folgen sein können. Darf ich aufräumen? Was muss ich tun, um die Beweise zu sichern? Wer ist dafür verantwortlich?

Besonderes Augenmerk bedarf der Abwasserschaden, wenn aus Schmutzwasserleitungen Flüssigkeiten und Feststoffe, also Fäkalien, austreten. Solche Schäden sind unhygienisch und gefärlich. Sie müssen unverzüglich beurteilt und beseitigt werden.

Deshalb wird anwaltliche Hilfe benötigt.

Es kommt in diesen Fällen auch darauf an, ob Sie Wohnungs–, Hauseigentümer oder Mieter sind.

Bei einem Wasserschaden ist oft unklar, welche Versicherung bzw. wer den Schaden reguliert.

Auch für denjenigen, der wegen eines solchen Schadens in Anspruch genommen wird, entstehen Probleme. Ist er wirklich verantwortlich? Wofür kann er in Anspruch genommen werden? Ist er in einem solchen Fall versichert?

Deshalb besteht hierbei immer Beratungsbedarf. Denn Wasserschäden betreffen meistens verschiedene Rechtsgebiete.

Von einem Wasserschaden können immer mehrere Parteien betroffen sein. Zum einen durch das konkrete Ereignis oder durch die Rechtsverhältnisse untereinander.

Es können sowohl eine Haftpflicht– als auch die Gebäude–, Hausrat– Bauwesen– bzw. Leitungswasserversicherung betroffen sein. Es kann auch um Elementarsch&aum;den gehen.

Für einen Wasserschaden kann es viele Ursachen geben, mangelhafte Bauausführung, Frost, ein Rohrbruch, überlaufendes Wasser und vieles mehr.

Dies gilt insbesondere in Mietwohnungen, wo der Schaden in einer Nachbarwohnung z.B. durch eine Waschmaschine oder eine überlaufende Badewanne oder durch Fehlverhalten eines Nachbarn entstehen kann.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, wie ein Wasserschaden entsteht. Das Auffinden der Schadstelle ist nicht immer einfach, da Wasser die Eigenschaft hat, seinen Weg zu finden, es muss aber nicht immer der direkte sein, so dass immer genau zu ermitteln ist, von wo das Wasser kommt.

Schon die Frage, ob ein allgemeiner Wasserschaden; oder der besondere Fall des Leitungswasserschadens vorliegt, muss geklärt werden und führt dazu, dass sich die Rechtslage unterscheidet.

Die Schadenbeseitigung sollte sorgfältig sein, damit es in der Folge nicht zu Schimmelbildung oder anderen Folgeschäden kommt. Deshalb ist diese häufig langwierig und sollte möglichst zeitnah erfolgen. Gleichzeitig müssen die Beweise gesichert werden, damit mögliche Ansprüche nicht verloren gehen.

Im Nachhinein ist eine Beweissicherung schwierig.

Ansprüche können aus verschiedenen Rechtsgründen zugebilligt werden , was auch zu unterschiedlichen Rechtsfolgen führt. Nicht jeder Anspruch gewährt den gleichen Schadenumfang.

Sollte der Schaden durch einen Versicherer reguliert werden, muss geprüft werden, ob ein Regress durgeführt werden muss. Auch in diesen Fällen müssen die Rechtsverhältnisse genau untersucht werden.

Aus diesen Gründen sollte immer Rechtsrat eingeholt werden.

  • Zur Online-Schadenmeldung
  • Kontaktformular